Theatrale Volkslieder

 

wilderbluescht singen eigene Volkslieder - aber anders als man denkt. Mit Stimmen, Instrumenten und alltäglichen Gegenständen leben ihre Texte und Musik in vielfältigen Bildern auf: sie trauern, trällern, tratschen und träumen, als verwunschene und zugleich vertraute Figuren. Und lassen das Leben in all seinen Facetten erklingen:

 

 

Wie in den überlieferten Volksliedern - aber eigenständig und unerhört.
 

krachend & rasselnd

   quirlig & kariert

        schwarz & windschief

   fetzig & witzig

          trüb & trostlos

        sinnlich & himmlisch

       zart & zääch

Mit zart & zääch haben wir den Nachwuchsförderpreis "Jungsegler 2022" der Kleinkunst gewonnen und werden eine Tournee durch die ganze Deutschschweiz spielen. Wir freuen uns sehr!

JungseglerLogo.png

"Mit Cello und Geschirrtuch, Kontrabass und Hülsenfrüchten, Akkordeon und Altpapier erschaffen sie im Echoraum der Schweizer Volksmusik eine ureigene Klangwelt. Besonders unter die Haut gehen die glockenhelle Stimme von Johanna Schaub und das erschütternd virtuose Panflöten-Spiel von Christoph Blum. Ihr sorgfältiges Zusammenspiel und die liebevollen szenischen Details machen aus «zart & zääch» einen Liederabend, dessen Klänge und Bilder lange nachhallen."

wilderbluescht Presse quadrat.jpg